Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Am vergangenen Sonntag mussten die Miners zu ihrem dritten Auswärtsspiel nach Kuchen, einer Gemeinde 10km südöstlich von Göppingen. Gegen die dort ansässigen Mammuts gab es in den vergangenen Spielzeiten wiederholt Niederlagen, diese Serie galt es zu beenden.

Die Offense der Mammuts eröffnete das Spiel, wurde aber sofort von der Miners Verteidigung gestoppt. Doch auch im Gegenzug konnten die Miners kein Kapital aus ihrer guten Ausgangslage schaffen. So entwickelte sich ein Spiel, das vor allem durch starke Defense Reihen und Missverständnisse im Angriffsspiel geprägt war - beide Teams waren immer wieder gezwungen das Ballrecht abzugeben. Erst Mitte des zweiten Viertels schafften die Miners einen ihrer Angriffe tief in der gegnerischen Endzone abzuschließen und in Person von Lu Baum zum Touchdown zu verwandeln. Die anschließende Two Point Conversion war nicht erfolgreich, womit es bei der 6:0 Führung blieb. Symptomatisch für den Spielverlauf war auch der letzte Drive der ersten Halbzeit, als zuerst ein Field Goal Versuch misslang, Kicker Dustin Clarke den Ball dann doch zum First Down tragen konnte, im Anschluss aber keine Zeit mehr auf der Spieluhr war und die Miners ohne weitere Punkte in die Pause gehen mussten.

Coach Maurizio Nicci war sichtlich unzufrieden mit dem Auftritt seines Teams und forderte eine Leistungssteigerung für die kommenden beiden Quarter. Doch auch im zweiten Durchgang kam die Offense der Offenburger nur schleppend ins Spiel. Immer wieder bissen sich die Gäste an den Verteidigern der Mammuts die Zähne aus, auch eigenen Fehlern und Abstimmungsproblemen geschuldet. In dieser Phase war es der Defense der Miners, bei der Carlo Wagner mit insgesamt fünf Quarterback Sacks glänzte, zu verdanken, dass die knappe Führung lange gehalten werden konnte. Nach einem Punt Return der Mammuts bis kurz vor die Endzone der Miners war es schließlich soweit und die Schwaben konnten ihre ersten Punkte des Tages verbuchen.

Nun war die Offense der Miners gefordert und sie war zur Stelle - mit einem langen Pass von Quarterback Andreas Metzger auf Tight End Jan Sauer. Das Momentum war nun wieder auf Seiten der Offenburger. Collins Kamara konnte anschließend den Ball in die Endzone tragen und die erneute Führung für die Miners herstellen. Die Mammuts warfen nun alles in die Waagschale und setzten vollends auf ihr Passspiel, doch die Badener waren auf dem Posten und wehrten alle Pässe ab. Kurz vor Ende der Partie markierte Collins Kamara mit einem Lauf über links den dritten Touchdown für die Miners und gleichzeitig den 18:6 Endstand einer insgesamt fairen Partie.

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.