Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Am vergangenen Samstag durften die Offenburger Faustballdamen zu Hause ihr Können unter Beweis stellen.

Beim einzigen Heimspieltag in dieser Saison waren der TV Weil und der TV Waibstadt zu Gast im Männerbadstadion. Mit zwei Siegen nutzte die Mannschaft von FBC-Trainer Stefan Birth den Heimvorteil und unterstrich die Ambitionen auf einen vorderen Tabellenplatz.

Die Offenburgerinnen gingen mit voller Motivation in das erste Spiel gegen die Kontrahentinnen aus Weil. Es war nicht nur wichtig den direkten Konkurrenten zu schlagen, sondern sich auch die zwei Punkte zu sichern. Im ersten Satz zeigten die Gastgeberinnen direkt, dass sie heute keine Punkte verschenken wollten. Mit dem 11:7 waren sowohl die Zuschauer, als auch die FBC-Damen sehr zufrieden. Im zweiten Satz hatte man nicht nur mit den gezielten Angriffsschlägen zu kämpfen, auch der Gegenwind machte den Offenburgerinnen zu schaffen. Jedoch ließen sie sich nicht unterkriegen und konnten den zweiten Satz ebenfalls mit 11:7 für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Pause, in der der TV Waibstadt den Damen aus Weil (0:2; 10:12, 7:11) unterlag, mussten die FBC Damen sich ein zweites Mal beweisen. In der Partie gegen den TV Waibstadt, der, wie die Heimmannschaft ohne Auswechselspieler angereist war, hatten die Offenburgerinnen anfangs erneut leichte Probleme in ihr Spiel zu finden. Trotzdem konnte der Satz mit einem knappen 11:8 zu Gunsten der FBC-Damen beendet werden.

Im zweiten Spielabschnitt war wieder die volle Konzentration der Mannschaft zu sehen. Mit guter Leistung überzeugten die Hausherrinnen. Durch ein deutliches 11:5 blieben auch der zweite Satz und somit auch die beiden zweiten Punkte in der Ortenau.

Trotz heißer Temperaturen und guter gegnerischer Leistungen ließen sich die Damen des FBC Offenburg nicht ihre hart erkämpften vier Punkte nehmen. Das fordernde undkräftezehrende Training von Trainer Stefan Birth zahlte sich aus. Die FBC-Damen verweilen weiterhin auf einem sehr guten zweiten Tabellenplatz.

 

Anfang Juli geht es in die entscheidende Phase. Am 2. Juli treffen die Offenburgerinnen auf den Titelverteidiger ESG Karlsruhe und kämpfen weiterhin hochmotiviert um die Tabellenspitze.

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.