Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Am kommenden Samstag bestreiten die Offenburger Bundesliga Faustballer ihr letztes Spiel in der Hallenrunde 2016/2017.


In der Sporthalle am Sägeteich empfangen sie den aktuellen Tabellendritten TV Vaihingen/Enz. Während für den FBC nach dem Klassenerhalt alle sportlichen Entscheidungen gefallen sind, können die Vaihinger bei einem deutlichen Auswärtssieg unter Umständen im letzten Moment noch auf den DM-Zug aufspringen.Am vergangenen Sonntag sicherten sich die Offenburger endgültig den Klassenerhalt in der 1. Faustball Bundesliga Süd. Im direkten Duell mit Aufsteiger TV Stammheim konnten sich die Hausherren nach einer durchwachsenen Partie schließlich mit 5:3 durchsetzen und können hierdurch nicht mehr auf einen der beiden Abstiegsplätze abrutschen.

Zum letzten Spiel der Saison empfängt der FBC am kommenden Samstag um 16 Uhr den TV Vaihingen/Enz in der Sporthalle am Sägeteich. Der TVV startete mit bescheidenen Zielen in die Hallenrunde. Die Vaihinger wollten vor allem den Einbau der jungen und talentierten Nachwuchsspieler forcieren und diese an das hohe Tempo im Faustballoberhaus heranführen. Dieses Vorhaben gestaltete sich aus sportlicher Sicht allerdings deutlich besser als zunächst erwartet. Schnell sicherten sich die Vaihinger die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt und setzten sich im vorderen Tabellendrittel fest. Durch eine Sonderregelung des ausrichtenden Faustballverbands könnten die Vaihinger jedoch zum tragischen Held dieser Hallensaison werden. Trotz des sportlichen Erfolgs und dem sicheren dritten Tabellenplatz bekommt der TV Vaihingen/Enz keinen Startplatz für das DM-Endrundenturnier Mitte März in Rosenheim. Dieser wird dem ausrichtenden MTV Rosenheim zugesprochen, der die Spielzeit voraussichtlich im Mittelfeld fernab der Spitzenregionen der Tabelle abschließen wird. Um doch noch in letzter Sekunde sich die Teilnahme bei dem DM-Turnier zu sichern, benötigt der TVV einen 5:0-Sieg über die Offenburger und muss gleichzeitig auf eine 0:5-Niederlage des Konkurrenten TV Schweinfurt-Oberndorf bei Staffelsieger TSV Pfungstadt hoffen.

Nach dem Klassenerhalt machte sich schnell Erleichterung im Offenburger Lager breit: „Aufgrund der sehr dünnen Personaldecke war es eine schwierige Saison für uns. Nach dieser Ausgangssituation sind wir mit dem sportlichen Abschneiden im Großen und Ganzen zufrieden, zumal wir noch die Chance haben, durch einen Sieg die Saison auf dem vierten Tabellenplatz zu beenden. Allerdings sind wir mit den durchwachsenen Leistungen, die wir abgerufen haben, nicht wirklich zufrieden“, versucht Spielführer Michael Haas ein Resümee zu ziehen.

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.