Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Beim letzten Doppelspieltag des Jahres 2018 mussten die Offenburger Bundesliga Faustballer erneut zwei 1:5 Niederlagen hinnehmen.

Gegen die beiden Topteams TSV Pfungstadt (5:11, 7:11, 11:7, 4:11, 10:12, 5:11) und TV Schweinfurt-Oberndorf (7:11, 11:9, 9:11, 9:11, 8:11, 3:11) verließen die Ortenauer jeweils als Verlierer das Feld. Damit konnte sie keine weiteren Punkte für den Klassenerhalt einsammeln. Die Ergebnisse waren die gleichen, die Begegnungen hätten aber nicht unterschiedlicher verlaufen können. Am Samstag benötigten die Gäste aus Offenburg zunächst einen Spielabschnitt, um ins Spiel zu finden. Danach begegneten sich aber beide Teams über weite Strecken auf Augenhöhe. Die Offenburger spielten ab dem zweiten Durchgang munter mit und wehrten einige der wuchtigen Angriffe des Pfungstädter Weltklasseangreifers Patrick Thomas ab. So kamen sie auch immer wieder durch gelungene Spielzüge an die Hessen heran.

Der Knoten platzte allerdings dann erst im dritten Durchgang. Hier ließen sich die Offenburger nicht abschütteln und behielten in der heißen Phase einen kühlen Kopf. So ging es mit einem knappen 1:2 Rückstand in die erste Pause.

Auf der Spielhälfte, in der die Offenburger in der Defensive die Hallenwand auf ihrer rechten Seite hatten, spielten die Pfungstädter fast unverteidigbare Angriffe. So bauten sie mit einem klaren 11:4 ihren Vorsprung wieder aus. Danach sahen die rund fünfzig Zuschauer nochmals einen spannenden Durchgang. Die Offenburger hatten beim Stand von 10:9 sogar einen weiteren Satzball, den sie allerdings nicht nutzen konnten. So zogen die Hessen weiter davon.

Im letzten Satz verschlief der FBC den Start und lag zwischenzeitlich mit 0:6 zurück. Mehr als Ergebniskorrektur war aus Sicht der Ortenauer nicht mehr möglich. Nichtsdestotrotz war man im Lager des Tabellenfünften mit der gezeigten Leistung zufrieden und wollte einen Tag später genauso auftreten.

Am Sonntag fiel dann allerdings Abwehrspieler Matthias Lilienthal aufgrund eines Magen-Darm-Virus krankheitsbedingt aus. Für ihn rückte Thomas Häusler auf der Mittelposition in die Startfünf. Im ersten Durchgang lief es noch nicht rund und der Durchgang ging mit 7:11 an den TVO. Im zweiten Satz wehrten sich die Hausherren dann sichtlich mehr. Einen 5:7 Rückstand drehten sie in einen 11:9 Satzgewinn.

Danach ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Die Offenburger konnten nicht an die Leistungen vom Vortag anknüpfen und mussten weitere vier teils sehr knappe Satzverluste hinnehmen.

„Heute war der Wurm drin. Nach gestern wollten wir eigentlich mehr Gegenwehr zeigen und auf jeden Fall noch weitere Satzgewinne einfahren. Jetzt freuen wir uns auf die wohlverdiente Pause und versuchen im neuen Jahr wieder gestärkt aus ihr hervor gehen zu können,“ versuchte Nachwuchsspieler Julius Zolg einen Strich unter das zweite schwarze Doppelwochenende dieser Saison zu ziehen.

 

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.