Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Willstätt (kbr) Der VfR Willstätt schlägt den VfR Elgersweier mit 2:1 und hat im Kampf um den Relegationsplatz in der Bezirksliga wichtige Zähler eingefahren.

Im vorletzten Heimspiel der Saison traf man auf den VfR Elgersweier, welcher als Tabellenschlusslicht unbedingt gewinnen musste, um weiterhin eine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Doch den besseren Start erwischten die Hausherren: Ein überragender Diagonalball aus dem Mittelfeld landete im Lauf von Stürmer Elyes Bounatouf, der den Ball mit Tempo mitnahm und von links in die Gefahrenzone bringen konnte. Über Umwegen landete der Ball auf dem am zweiten Pfosten lauerten Florian Schaudt, der den Ball direkt zur frühen Führung einschob (10.). Die frühe Führung beflügelte die Gastgeber und sie drängten direkt auf das zweite Tor: Erneut wurde Bounatoufs Schnelligkeit ausgenutzt und auf ihn durchgesteckt, sodass er alleine auf das Tor der Gäste zulief, allerdings kam Gästetorwart Tobias Bohnert aus seinem Tor heraus und zwang den Stürmer zu einem vorzeitigen Abschluss, sodass der Ball knapp am Gehäuse vorbei flog (17.). Der Keeper hätte keine Sekunde später starten dürfen, da es Bounatouf sonst möglich gewesen wäre den Ball an ihm vorbei zu legen.

Der Tabellenzweite hatte die Gäste im Griff, die lediglich durch Standards gefährlich wurden: In der 30. Spielminute landete der Ball nach einem Klärungsversuch bei Atanas Karagyaurov, der den Ball ins Getümmel vor dem Tor der Willstätter drosch. VfR Torwart Rudi Kanz konnte den Ball nicht sehen, sodass dieser ihn passierte doch der zurückgeeilte Waldemar Kraus rettete ihn noch vor der Linie.

Im direkten Gegenzug gab es dann Strafstoß: Mario Huck wurde bei einem Schussversuch deutlich zu Fall gebracht, sodass Bounatouf früh die Möglichkeit hatte eine beruhigendes Polster aufzubauen, doch er scheiterte mit seinem Versuch ins linke Eck an Bohnert.

Nach den Leistungen der letzten Wochen hätte man einen moralischen Knick erwarten können, doch der VfR ließ sich nicht entmutigen und hätte trotzdem kurz vor der Halbzeit die Führung erhöhen können, als man einen vier-gegen-eins Konter fuhr, diesen allerdings schwach und unsauber zu Ende spielte (41.). Auch Arda Giragos gelang es nicht nach einer Flanke den Ball per Kopf gut genug zu platzieren, sodass erneut Bohnert den schmeichelhaften 1:0 Rückstand zur Pause für die Gäste rettete.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte man das Gefühl, dass das zweite Tor der Gastgeber nur eine Frage der Zeit sei: die erste Chance für Willstätt produzierten das verunsicherte Tabellenschlusslicht selbst, als nach einer eigentlich harmlosen Flanke von Florian Schaudt sowohl Bohnert, als auch Spielführer Leon Kirchner Richtung Ball rannten und der Ball nach Verlängerung von Kirchner fast im eigenen Tor landete (47.).

Doch wie es im Fußball oft so ist wurde die schwache Chancenverwertung bestraft:

Nach einem haarsträubenden Ballverlust im eigenen Strafraum wurde ein Gästespieler von Tim Steurer vermeintlich zu Fall gebracht, woraufhin der Schiedsrichter den Gästen einen Strafstoß zusprach. Atanas Karagyaurov machte es besser als sein Gegenüber in Halbzeit 1 und drosch den Ball zum 1:1 Ausgleich ins Netz (57.).

Dies hätte der Knackpunkt im Spiel sein können, denn bei einem eigentlich gut vorgetragenen Konter der Elgersweier, bei denen lediglich der letzte Pass zum erneuten Torerfolg gefehlt hätte, fehlte anschließend die Ordnung in der Hintermannschaft, sodass auf Seiten Hausherren schnell umgeschaltet wurde und Elyes Bounatouf nach einem langen Ball erneut seine Chance bekam. Dieser betrachtete nochmals das Tor und brachte den Ball diesmal im Tor unter, Bohnert blieb hierbei ohne Chance (61.).

Der VfR Willstätt beschränkte sich nun etwas mehr auf die Defensive, ohne die Gäste jemals wirklich gefährlich werden zu lassen. In der Schlussminute dann fast noch der Schock, als Karagyaurov, deutlich im Abseits stehend, einen langen Ball annehmen und alleine auf Kanz zulaufen konnte, doch dieser Schoss den Ball aus spitzem Winkel weit am Tor vorbei.

Da der direkte Verfolger, der FV Unterharmersbach, in Seelbach mit 1:2 keine Punkte sammeln konnte, hat der VfR nun erneut wieder drei Punkte Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen.

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.