Der EHC Freiburg hat in Daniel Heinrizi einen neuen sportlichen Leiter gefunden.

Bei den Roten Teufeln war er acht Jahre in den verschiedenen Nachwuchsabteilungen aber auch vier Jahre bei den Profis tätig. In der Saison 2013/14 übernahm er das Amt des Cheftrainers der Bad Nauheimer und blieb auch im darauffolgenden Jahr dem Trainerstab des Zweitligisten als Co-Trainer und sportlicher Leiter erhalten. In Bad Nauheim konnte er mit dem Aufstieg in die DEL2 auch seinen größten sportlichen Erfolg verzeichnen. Unter Meistermacher Rich Chernomaz war er außerdem vier Jahre bei den Frankfurt Lions, in verschiedenen Funktionen, in der höchsten deutschen Spielklasse tätig. In Freiburg übernimmt er mit der sportlichen Leitung die Zusammenstellung des Kaders, die Trainersuche sowie die Strukturierung und Optimierung des Jugendbereichs, um nur einen Teil seines Aufgabenbereichs zu nennen. Heinrizi selbst sagt, er freue sich auf seine neue Aufgabe in Freiburg und sehe in den Wölfen einen schlafenden Riesen mit viel Potenzial. Der EHC Freiburg bedankt sich bei Ravil Khaidarov, der seit der Trennung von Trainer Leos Sulak interimsmäßig die Sportliche Leitung übernommen hatte.

 Foto: EHC Freiburg (v.l.n.r. Geschäftsführer David Bartholomä, Daniel Heinrizi,  Präsident Michael Müller und 1. Vorsitzender Werner Karlin