Philip Rießle bleibt beim EHC

Mit Philip Rießle (31) steht auch nächstes Jahr ein absoluter Leitwolf für Freiburg auf dem Eis. Bis auf einen kurzen Abstecher in das bayerische Miesbach verbrachte Rießle seine komplette Karriere in Freiburg. Der Aufstieg in die Oberliga und später in die DEL2, der Klassenerhalt in Deutschlands zweithöchsten Eishockeyliga: Rießle war immer dabei und maßgeblich am Erfolg des EHC Freiburg beteiligt. Der gebürtige Waldkircher gilt als nimmermüder, disziplinierter und fokussierter DEL2-Verteidiger.

Der Sportliche Leiter des EHC, Daniel Heinrizi, sagt über den Verteidiger, er sei ein absoluter Kämpfer, der sich immer ausnahmslos in den Dienst der Mannschaft stelle und über 110% gebe. Er werde zum Beispiel auch weiterhin im Unterzahlspiel ein wichtiger Baustein für die Wölfe sein.

Der 37-jährige Jozef Balej stieß erst im Februar nachträglich zum Kader der Wölfe und wurde der ihm zugedachten Führungsrolle in der entscheidenden Phase der Saison mehr als gerecht. Mit 15 Scorerpunkten war Balej der zweitbeste Scorer in den Playdowns und wusste auch bei den Anhängern in Freiburg zu überzeugen.

„Balej ist körperlich in einer Top-Verfassung und hat sich auch als Ausländer sehr für einen weiteren Vertrag empfohlen. Ich bin davon überzeugt, dass er in der nächsten Saison sogar noch eine Schippe drauflegen kann“ so Daniel Heinziri über den slowakischen Angreifer.

Die ersten Weichen sind gestellt: Mit Philip Rießle und Jozef Balej stehen zwei Führungspersönlichkeiten 2019/2020 weiterhin im Dienste des EHC Freiburg.