Der EHC Freiburg misst sich an diesem Wochenende gleich zweimal mit den Löwen Frankfurt.

Sechs Spieltag vor Ende der DEL2-Hauptrunde kann getrost erneut von Topspielen gesprochen werden, die aufgrund des Hin- und Rückspielkonstellation bereits Playoffs-Charakter ausweisen. Mit 84 Punkten führt der EHC Freiburg das Tableau der DEL2 an und hat seit dem letzten Wochenende bereits den Klassenerhalt sicher. Die Löwen Frankfurt haben sich nach einem durchwachsenen Saisonstart auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet und weisen dabei lediglich drei Punkte weniger als die Breisgauer auf.
Die Puckjäger aus der Main-Metropole trumpfen dabei mit ordentlicher Offensivkraft auf: mit 163 geschossenen Toren haben die Hessen 21 Tore mehr auf dem Konto als die Wölfe. Die 121 Gegentore der Freiburger sind weiterhin der defensive Bestwert der Liga. Im Vergleich der Special-Teams hat die Mannschaft von Peter Russell die Nase vorn. Während die Wölfe in Über- und Unterzahl die zweitbesten Werte der Liga ausweisen können, findet sich die Equipe von Löwenbändiger Matti Tiilikainen dort nur auf Platz elf wieder.Unterschätzen werden die Freiburger den kommenden Gegner mit Sicherheit nicht. Warum auch? Die letzten fünf Spiele konnte Frankfurt allesamt gewinnen. Zudem haben die Hessen mit Verteidiger Markus Kankaanperä seit Dienstag einen neuen und hocherfahrenen Spieler in ihren Reihen. Tickets für das Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt gibt es auf der EHC-Geschäftsstelle, an den Abendkassen sowie im Onlineshop unseres Partners Reservix. Im Onlineshop der Löwen können zudem Tickets für das Auswärtsspiel am Sonntag erworben werden. Wie gewohnt können beide Spiele auch für jeweils 6,50€ im Livestream auf Sprade.TV verfolgt werden.