Runde neigt sich dem Ende

Der FBC Offenburg spielt zuhause im Männerbadstadion gegen den TV Unterhaugstett. Nach der Niederlage gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf sind die Chancen auf die Spiele um die drei DM-Tickets für die Offenburger aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen. Nur durch Schützenhilfe des Tabellenvorletzten TV Augsburg könnten die Ortenauer die Rückrunde noch um die Qualifikation spielen. Nichts desto trotz muss die Mannschaft um Kapitän Stefan Konprecht kommenden Samstag gewinnen, auch weil der TV Unterhaugstett im wahrscheinlichen Abstiegskampf ein direkter Konkurrent ist. Durch das neue Ligasystem nehmen die Mannschaften die Punkte aus den vorherigen Spielen mit und spielen gegen den Abstieg (Platz 5-8) oder die Deutschen Meisterschaften (Platz 1-4) mit den jeweiligen anderen Teams der oberen oder unteren Tabellenhälfte. Durch einen Sieg gegen den Aufsteiger wäre die Offenburger Mannschaft schon so gut wie unabsteigbar, da die Ortenauer dann mit acht Punkten in die Rückrunde starten würden. Mit einem Sieg der Augsburger gegen den TV Käfertal wären die Offenburger zwei Punkte hinter Calw und Schweinfurt-Oberndorf in der Qualifikationsrunde. Eine machbare Chance auf die DM-Teilnahme. Doch trotz all dem Rechnen und Spekulieren muss der FBC Offenburg am Samstag gegen den TV Unterhaugstett gewinnen. Vor allem Abwehrspieler Oliver Späth will zeigen, dass seine Nominierung in die Nationalmannschaft vergangenes Wochenende nicht ohne Grund war. Nationaltrainer Olaf Neuenfeld nominierte den gebürtigen Offenburger vergangenes Wochenende beim Lehrgang der Nationalmannschaft in Delmenhorst. Somit nehmen bei der kommenden Weltmeisterschaft im Schweizer Winterthur kommenden August gleich zwei FBCler teil. Ein Ansporn für die ganze Mannschaft kommenden Samstag nochmal das ganze Potenzial auf den Rasen zu bringen und den Klassenerhalt zu festigen. Vielleicht geschieht auch ein kleines Faustballwunder, doch darauf muss man bis Samstag warten.