Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich gelang dem SC Durbachtal der Siegtreffer durch Marius Hauser

Der SC Durbachtal siegte eine Minute vor der regulären Spielzeit knapp mit 3:2 und wartet jetzt am 20. Juni zu Hause auf den SV Weil. Unfassbar stöhnte Trainer Jan Haist nach Spielschluss in Villingen. Die Mannschaft  um das Trainergespann Haist Brombach  führte nach einem Strafstoß durch Timo Petereit nach dreizehn Minuten schon früh mit 1:0. Villingen hatte zwar gefühlt mehr Ballbesitz, aber Durbachtal war im Angriff gefährlicher und effektiver. Das Chancenverhältnis von 4:0 für die Ortenauer machte es deutlich. Nach kurzer Behandlungsphase startete Marco Meier übers halbe Feld und schob das Leder links unten ins Eck zum 2:0. Der Nadelstich saß. Villingen kam wie umgewandelt aus der Kabine und machte Druck. In der 49. Minute war es Kamran Yahyaijan der per Starfstoß zum 1:2 traf. Und in der 59. Erzielte der gleiche Spieler nach einem langen Bein per Strafstoß gar den Ausgleich. Dennoch blieb Durbachtal in der Vorwärtsbewegung immer brandgefährlich. Einem Minute vor Ende der regulären Spielzeit war es Marius Hauser der die Schwarzwälder aus allen Träumen riss. Bei einem Konter setzte Hauser die Hausherren mit dem entscheidenden 3:2 Schach Matt. Dadurch haben die Ortenauer nun am 20.06. zu Hause gegen Weil am Rhein alle Trümpfe in der Hand.

 

Un trinke könne sie au