Gute Nullnummer

Die Gastgeber, die ohne Waldemar Kraus, der sich zuletzt einen Wadenbeinbruch zuzog und Innenverteidiger Yannik Männle antraten, wollten auch im sechsten Spiel ungeschlagen bleiben. In einer Partie, in der beide Mannschaften taktisch diszipliniert spielten, blieben die ganz großen Chancen zunächst Mangelware. Die erste hatte der Gast aus Sinzheim, als ein Schuss aus der zweiten Reihe noch an den Pfosten gelenkt wurde. Offenburg hatte nach einem Eckball Pech, als Mehmed Yildirim per Kopfball an Gästekeeper Simon Bartmann scheiterte. Die Nullnummer zur Pause entsprach den gezeigten Leistungen beider Teams. Nach dem Pausentee entwickelte sich bei nasskalter Witterung ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften versuchten ihre Offensivkräfte in Szene zu setzen, aber beide Abwehrreihen standen wie eine Eins und ließen die Angriffe des Gegners im Keim ersticken. Vor allem die Mittefeldreihen der Verfolger lieferten sich in Offenburg einen Kampf mit offenem Visier. Trotz den kämpferischen Attribute blieb die Begegnung auf beiden Seiten fair. "Es gab lediglich zwei gelben Karten. Das zeigt, dass immer mit fairen Mitteln gearbeitet wurde." lobt SCO-Trainer Jürgen Wippich. Und auch wenn keine Tore im Verfolgerduell fielen, war es eine gelungene Partie für die starken Hausherren.