Erster Dreier für SC Sand Damen

Mit dem Tor des Tages von Emily Evels in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit landete der Frauen-Bundesligist aus der Ortenau im dritten Spiel den ersten Saisonsieg. Damit sprang die Elf von Trainerin Nora Häuptle vom letzten auf den achten Tabellenplatz. Nach zwei zuvor verdienten Niederlagen waren die Sanderinnen in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg die klar bessere Mannschaft und verdienten sich die drei Punkte gegen den heimischem MSV redlich. „Der SC Sand war heute die klar bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, resümierte ein sichtlich angeschlagener MSV-Coach Thomas Gerstner, der in seiner Elf die Mentalität vermisste. Nora Häuptle hatte da freilich eine ganz andere Sicht der Dinge: „60 Minuten lang war das ein spielerisch sehr guter Auftritt von uns. Die Mannschaft hat viel umgesetzt, von dem was wir uns zuletzt erarbeitet haben. Defensiv war das heute eine ordentliche Leistung. Der Sieg war hochverdient, ich bin zufrieden.“ Der SC Sand begann vor der Geisterkulisse von 169 Zuschauern in der 31.500 Besucher fassenden Arena von Beginn an konzentriert und engagiert. Die ersten nennenswerten Torchancen für die Gäste aus dem Hanauerland hatten Dina Blagojevic, die im Sturmzentrum agierte, und Ricarda Schaber, die nach einer Vorlage von Chiara Loos das Außennetz traf. Beide belebten in der ersten Halbzeit das Sander Angriffsspiel zusehends. Während hinten die Viererkette, angetrieben von einer sicheren Jasmin Pal im Tor, den Strafraum sauber hielt, war es in der Offensive vor allem Chiara Loos, die zunächst über die linke Seite, später über rechts, die heimische Abwehr ein um das andere Mal in Verlegenheit brachte. Ihrem Antritt bis auf die Grundlinie konnte in der 45. Spielminute Sura Yekka nur staunend hinterherschauen, während Emily Evels, die gemeinsam mit Patrycia Balcerzak das Mittelfeld im Griff hatte, Loos‘ Flanke auf den zweiten Pfosten mustergültig mit dem Kopf zur Führung einköpfte. Der Ballbesitz in Halbzeit eins lag deutlich bei über zwei Dritteln auf Sander Seite. Nach dem Wiederanpfiff war klar, dass die Heimelf zunächst alles versuchen würde, früh den Ausgleich zu erzielen. Doch der SC Sand überstand die Anfangsviertelstunde unbeschadet. Nach ihrer Einwechslung setzte Noemi Gentile mit feinen Pässen ihre Mitspielerinnen in Szene, das erlösende 0:2 wollte aber nicht fallen. So kam es, dass die Gäste in der vierminütigen Nachspielzeit nochmals voll in der Defensive gefordert waren, sich an diesem Tag die verdienten drei Punkte aber nicht mehr nehmen ließen. MSV Duisburg: Kämper – Yekka (46. Maierhofer), Hilbrands, Debitzki, Hochstein – Morina, Günster (46. Fürst), Zielinski, Halverkamps, Angerer (46. Cin) – O’Riordan. SC Sand: Pal – Brandenburg, Moorrees, Caldwell, Sakar (74. Georgieva) – Evels, Balcerzak, Kreil (46. Hoppius), Loos, Schaber (67. Gentile) – Blagojevic (80. Tolmais). Schiedsrichterin: Vanessa Arlt (Münster) – Zuschauer: 169 – Tore: 0:1 Evels (45.).