Manuel Müller wird deutscher Vizemeister im Querfeldein

Viele Sand- und Matschpassagen und der Regen der letzten Tage machten den Kurs sehr anspruchsvoll. “Eine Passage, in der man hätte mal rollen lassen und sich
erholen hätte können, gab es nicht” so Müller nach dem Rennen. Gleich zu Beginn konnte er sich zusammen mit eben diesen Mitfavoriten, Marcel Meisen (Corendon Circus) und Sascha Weber (MTB Freiburg), als dreierSpitzengruppe absetzen. Meisen verschärfte daraufhin das Tempo erneut und konnte sich nach dem ersten Renndrittel absetzen. Dahinter blieb es derweil spannend um Platz zwei. Immer wieder attackieren sich Weber und Müller und neutralisieren sich gegenseitig. In der vierten von acht zu fahrenden Runden attackierte Müller erneut und konnte 20 Sekunden auf seinen Kontrahenten herausfahren. Kurze Zeit später stürzte er aber, eine Wurzel brachte den 23-jährigen vom Rad. Zunächst wusste er nicht recht, wie es um ihn steht, sein Rad flog noch ein paar Meter weiter. Doch schnell wurde ihm klar, dass es um eine Medaille bei der deutschen Meisterschaft geht. Sein Kontrahent Weber fuhr an ihm vorbei und schon sprang Müller wieder aufs Rad, der Kampf ging
weiter. Die Zuschauer waren begeistert, denn dadurch blieb es spannend bis zum Schluss. Kurz darauf kam auch Weber zu Fall, konnte aber ebenfalls wieder aufschließen. Am Ende konnte sich Müller erneut absetzten und so als verdienter Silbermedaillen-Gewinner über den Zielstrich fahren.
Zufrieden kann Müller jetzt eine Woche entspannen und sich auf das Training konzentrieren. In zwei Wochen steht für ihn in Holland der Weltcup in Hoogerheide an.