Starker Auftritt der Hornets bei der Deutschen A-Jugend Meisterschaft in Ladenburg

Mit am Start waren 3 Athleten aus der Talentschmiede des ASV Urloffen. In der Klasse bis 42 kg Ruben Kallfaß (Ruben startet bei den Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein, dem ASV Altenheim) In der Klasse bis 65 kg Andrej Schwarzkopf und in der Klasse bis 71 kg Daniel Fischer. Den Hornets gelang ein Toppstart. Andrej Schwarzkopf startete gegen Wladimir Winter (ASV Mainz) mit einem Sieg per technischer Überlegenheit. Daniel Fischer Schulterte Antonio Milazzo vom ASV Tuttlingen gewohnt souverän. Im 2. Kampf unterlag Schwarzkopf, in einem sehr eng geführten Kampf gegen Leo Guthke (RC Germ. Potsdam) sehr knapp mit 2:4 Punkten. Die beiden folgende Kämpfe gegen Felix Enger (ASV Mockmühl) und Leo Gaal (KSV Köllerbach) konnte er ungefährdet für sich entscheiden. Im 5. Kampf, gegen späteren Vizemeister  Alan Golmohammadi (RC Germ. Potsdam) unterlag er, nach hartem Kampf, mit 8:1 nach Punkten und belegte einen guten 7. Platz.

Daniel Fischer gewann nie gefährdet seine weiteren Kämpfe gegen Erdogan Güzey (SV Johannis Nürnberg) mit 1:10, gegen Dominik Stadler (VfK Eiche Radolfzell) mit 7:0 und gegen Christian Hermann (VfK Schifferstadt) per Schultersieg. Im Poolfinale traf er auf den späteren erstplatzierten Stas David Wolf vom ASV Schwäbisch Hall. in diesem Jahr unterlag er dem späteren Deutschen Meister noch mit 17:0 Punkten. Im Kampf um Bronze traf er im kleinen Finale auf Robin Moosmann vom KSV Tennenbronn. In einem sehr kräftezehrenden Duell unterlag er mit 3:12 nach Punkten und belegte, nach tadelloser Leistung, einen starken 4. Platz.

Ruben Kallfaß, der für Urloffen ringende, aber bei den Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein, den ASV Altenheim startende, dominierte in seinem ersten A-Jugend Jahr die Klasse bis 42 kg. 4 Kämpfe 4 klare Siege. Im gesamten Turnierverlauf gab er nur 6 technische Punkte ab. Er beherrschte seine Gegner nach Belieben. Im Finale traf er auf den starken Max Melcher vom KSV St. Ingbert. Auch in diesem wichtigen, entscheiden Kampf zeigte er wer der Chef auf der Matte ist und zwang seinen starken Kontrahenten mit 3:0 in die Knie und krönte, seine noch junge Ringerkariere, mit dem Deutschen Meistertitel.